Freitag, 26. Mai 2017

Rezension: Feel Again (Again Reihe Band 3)

Feel Again von Mona Kasten, erschienen bei LYX (Imprint Bastei Lübbe), broschiert, 480 Seiten, 12,00€

Worum geht's?
"Band 3 der Again-Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Mona Kasten! Unter normalen Umständen würde Sawyer einen Typ wie Isaac keines zweiten Blickes würdigen. Er ist zu nett, zu höflich, zu schüchtern - und damit das genaue Gegenteil von ihrem üblichen Beuteschema. Doch als sie mitbekommt, wie sich ein paar Mädchen über ihn lustig machen, kann sie nicht tatenlos zusehen. Kurzerhand tut sie so, als wäre sie sein Date, und küsst ihn leidenschaftlich. Isaac, der ziemlich überrumpelt ist, bittet sie daraufhin um Hilfe: Er will dringend seinen Ruf als Nerd loswerden. Die beiden schließen einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Doch aus dem Deal wird schnell mehr ... "

Warum hab ich es gelesen?
Zwei Gründe: Begin Again und Trust Again.

Wie war's?
Irgendwie stimmt einen der Abschied von den liebgewonnenen Charakteren dieser Reihe ja sehr traurig. Nun endlich Feel Again in den Händen zu halten und zu wissen, dass es der letzte Band ist, ließ mich beim Lesen also einige Male innehalten.
Protagonistin Sawyer hat in allen drei Teilen wohl die größte Verwandlung durchlaufen. War sie in Band eins noch das absolut fiese Miststück, lies sie gegenüber Dawn im zweiten Teil bereits ihre fürsorgliche und menschliche Seite erahnen. Nun, im dritten Band, erleben wir alles aus ihrer Perspektive - und erhalten endlich einmal Einblick in Sawyers Gedanken, Gefühle und Motive. Sawyers familiärer Hintergrund ist einfach nur traurig. Wobei dieses ganze Hintergrunddrama wirklich dazu beiträgt, Sawyer und ihre Person zu verstehen und nicht, wie leider so oft in diesem Genre, irgendwelche abstrusen Spannungsbögen zu konstruieren. Bei Sawyer wirkt es, wie ihre ganze Figur, einfach echt. Und ja, ich hatte so einige Momente, in denen ich sie gern geschüttelt hätte, aber ihr weglaufen, davon stoßen, Mauern errichten und abschotten war nachvollziehbar und glaubwürdig. Schnell hat man sie liebgewonnen und wünscht ihr nur das Beste. Und das kommt doch glatt in Form des absoluten Nerds Isaac daher.
Isaac war für mich immer eher ein recht blasser Charakter, wessen ich mir erst zum Ende von Trust Again bewusster wurde. Und genau so startet er auch in die Geschichte: Ruhig, lieb, nett, unscheinbar. Doch ganz schnell merkt man, dass da mehr in diesem unsicheren Kerlchen steckt, und man genießt es, Sawyer dabei zu verfolgen, wie sie es aus ihm heraus kitzelt.
Die Beziehung der beiden zueinander sowie Isaacs Verwandlung zu einem selbstsicheren Charakter verläuft dabei behutsam und glaubwürdig. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass die Figuren etwas überstürzen oder unlogisch handeln. Mona Kastens Schreibstil ist dabei wie gewohnt romantisch, prickelnd, heiß, charmant und mitreißend. Ein Genuss!

Was war besonders?
Isaac ist ein ganz besonderer männlicher Protagonist. Normalerweise habe ich ja bekanntermaßen eine ausgeprägte Vorliebe für Bad Boys, aber dieser Nerd hat mich echt gepackt. Ich hatte erst Bedenken, dass man ihn aufgrund seiner Unsicherheit ständig nur in den Arm nehmen und tätscheln möchte, aber nein, Isaac entwickelt doch recht schnell seine ganz eigene Anziehungskraft - und dass ohne seinen eigentlichen Charakter komplett umzukrempeln.

Reading Feel Again makes me feel like...
...ein würdiger Abschluss dieser grandiosen Reihe. Als New Adult Fan kommt man an Mona Kasten einfach nicht vorbei! Insgesamt kommt Feel Again für mich zwar nicht an den ersten Band Begin Again heran, aber das liegt schlicht ergreifend an meiner Vorliebe für Bad Boys - Kaden und Allies Wortgefechte waren einfach zu herrlich. Nichtsdestotrotz ist Feel Again ein absolut gelungenes Must-Read-Finale, dass in keinem Regal fehlen sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen